Beschwerde Hotline einrichten


Von allen Hotlines, die es in Deutschland gibt, sind die Beschwerdehotlines wohl die undankbarsten überhaupt. Denn wer auf einer Beschwerdehotline anruft, der will nicht loben, sondern richtig vom Leder ziehen. Sicher auch zu recht, denn auf einer Beschwerdehotline beschwert man sich nun mal. Auf einer Supporthotline hingegen erhält man fachkundige Unterstützung, wenn man bei einer Sache, beispielsweise bei einer Softwareinstallation, nicht weiterkommt. Ruft man eine Kundenhotline an, dann kann man allgemeine Fragen klären. In einigen Unternehmen gibt es auch noch eine Rechnungshotline die man anrufen kann, wenn man Fragen zu seiner Rechnung hat.

Am beliebtesten sind sicher Bestellhotlines, denn hier rufen Kunden an, die das neue Produkt erwerben wollen. Doch kommen wir zurück, zu unserer Beschwerdehotline. Warum ist diese Hotline so unbeliebt? Ganz einfach, weil die Arbeite auf so einer Hotline Nerven und viel Kraft kostet. Deshalb kommen auch nur besonders gut geschulte Mitarbeiter an eine Beschwerdehotline. Die Anrufer schreien die Mitarbeiter oft an und beschimpfen diese auf das gröblichste. In solchen Fällen muss man vor allem eins, Ruhe bewahren. Aus diesem Grund werden die Mitarbeiter von Beschwerdehotlines in regelmäßigen Abständen einer Schulung unterzogen. Inhalte diese Seminare sind meist psychologischer Natur, denn nichts ist schlimmer, wenn der Hotline-Mitarbeiter sich auf die Stufe des Anrufers stellt und sich beide am Telefon nur noch nach Kräften anschreien würden.

Bei einer Beschwerdehotline muss dem Anrufer der Wind aus den Segeln genommen werden. Er soll sein Problem schildern und sich auch austoben können, aber am Ende des Gesprächs soll der Anrufer wieder als zufriedener Kunden herausgehen. Dies kann durch eine Gutschrift geschehen oder durch eine formelle Entschuldigung oder durch das Ausreichen von besonderen Vorteilen.

Hier können Sie ihre Beschwerde Hotline einrichten. 


Schreibe einen Kommentar