BeFairy


Das Internetportal BeFairy beschäftigt sich mit dem Verlustschutz für die mobile Gesellschaft. 2008 gegründet, steht das Unternehmen mit Sitz in Rheine unter der Geschäftsführung von Peter Quadt.

Die Idee der Seite ist es, im Falle eines Verlustes, Finder und Eigentümer zusammenzuführen. Dabei spielt es kaum eine Rolle, was der Eigentümer verloren hat. Schlüssel, Wertsachen und Gepäck können ebenso gemeldet werden wie ein vermisstes Tier. Dazu müssen die Gegenstände oder auch Tiere zuvor auf der Seite registriert sein. Die Registrierung erfolgt gebührenfrei. Bei Bedarf können ebenfalls Bilder zur leichteren Identifizierung beigefügt werden.

Bei der Registrierung werden bestimmte ID-Codes vergeben, die den Gegenständen mittels Etiketten und Anhängern beigefügt werden. Die Gegenstände, die gegen Verlust abgesichert werden sollen, werden auf der persönlichen Seite des Portals in ein Inventar eingefügt. Die Sicherheitsmarken, die man aktivieren kann und die dann von außen an den Gegenstand angebracht werden, haben folgende wichtige Merkmale: Sie tragen eine Aufforderung an den Finder, den gefundenen Gegenstand zu melden. Sie weisen die Kontaktdaten von BeFairy sowie die nötige ID-Nummer auf, die vom Finder angegeben werden muss, um den Gegenstand zu identifizieren. Ist BeFairy benachrichtigt, wird die Rückführung des Gegenstandes in die Wege geleitet. Für die Kennzeichnung von Haustieren wird ein spezieller Tieranhänger vergeben.

Die Registrierung bei BeFairy ist kostenlos. Lediglich die im Shop erhältlichen Marken sowie die für einen frei wählbaren Zeitraum zu vergebenden IDs werden berechnet. Auf der Seite sind dazu übersichtliche Kosten- und Leistungsübersichten zu finden, die den Service des Portals so transparent wie möglich gestalten.

BeFairy beschreibt sich selbst als Identifikations- und Rückführungsservice. Ob nun das Ipad im Zug vergessen wird oder das Haustier ausgerissen ist – ist die benötigte Sicherheitsmarke vorhanden, können die entsprechenden Informationen weitergegeben werden und BeFairy tritt als Vermittler ein. So werden Finder und Eigentümer zusammengeführt. Der Rückgabeprozess erfolgt dabei anonym und für den Finder kostenlos. Dieser soll so dazu ermutigt werden, durch Aufmerksamkeit und Ehrlichkeit dem Eigentümer wieder seinen Besitz zu verschaffen. Aus diesem Anspruch heraus hat sich auch der Name des Portals entwickelt, der sich an den Satz „be a fairy“ anlehnt und damit ausdrückt, dass der Finder sich wie eine gute Fee verhält.