0900 Hotline


So eine kostenpflichtige Hotline ist vor allem bei den Kleingewerbetreibenden sehr beliebt. Ermöglicht sie doch das Abrechnen kleiner Dienstleistungen am Telefon. Meistens entwickelt sich so ein 0900 Geschäft von ganz allein. In der Schule kannte man sich bereits mit PCs bestens aus. Für die halbe Schule hat man PCs eingerichtet oder nach einem Absturz wieder ans Laufen gebracht, neue Software installiert oder den Internetzugang eingerichtet. Man war eigentlich der Computerspezialist im Dorf. Später hat man dann eine Lehre zum IT-Kaufmann absolviert und sich nach einigen Jahren Erfahrung in einem mittelständischen Unternehmen mit einem Computer Reparatur Service selbstständig gemacht. Viele Kunden kommen in den kleinen Laden und bringen ihre Laptops gleich mit. Doch für die älteren Menschen, die immer mehr den Rechner und das Internet für sich entdecken, ist es beschwerlich, wenn diese ihre PCs in den kleinen Laden schleppen müssen. Deshalb rufen sie lieber wegen jeder Kleinigkeit unseren Fachmann an, um diesen mit Fragen zu löchern. Bei diesen Beratungsgesprächen geht viel Zeit verloren. Am Ende des Tages hat man kaum etwas verdient, weil die eigentliche Arbeit aufgrund der vielen Anrufe nicht zu schaffen war.

Was unternimmt man in diesem Fall? Man richtet sich eine 0900 Hotline ein. Die künftige Beratungshotline besteht aus einer 09001 Servicenummer und aus einem Telefon. Von uns wird jeder Anrufer auf das Ladentelefon weitergeleitet. Der Unterschied liegt bei einer 0900 Hotline darin, dass unser Computerspezialist nunmehr an Anrufertarif von 1,99 Euro genau richtig. Die Rechnungsstellung übernimmt der Telefonanbieter des Anrufers, denn dieser in kassiert den Anrufertarif beim Kunden und wir überweisen jeden Monat das Geld an unsere PC-Hilfe Mann.


Schreibe einen Kommentar